Warum das kostenlose Upgrade auf Windows 10 immer noch funktioniert …

Einige Anwender wissen, dass das kostenlose Upgrade von Windows 7 SP1 und Windows 8.1 für Privatanwender (in der Heim- und Profiversion) auf Windows 10 immer noch funktioniert. Nun gibt es eine inoffizielle Erklärung.

Die Fakten

Wenn Sie noch an einem älteren Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 arbeiten, können Sie über das Medienerstellungstool eine neue Windows 10-Installationsdatei herunterladen und dann von dem aktuellen Windows 7/8.1 aktualisieren. Danach installieren Sie einfach Windows 10 neu und verwenden den Produktschlüssel von Windows 7 oder Windows 8.1. Windows 10 sollte damit aktiviert werden können. Dies wird sogar im Microsoft-Antwort-Forum beschrieben.

Dieser Tipp wird seit dem Ende des kostenlosen Upgrade-Angebots im Juli 2016 in verschiedenen Foren und Websites weitergegeben (siehe meinen deutschen Blog-Post Windows 10: Gratis-Upgrade läuft am 31.12.2017 aus). Viele Beobachter haben darüber spekuliert, worum es sich dabei handelt und wann es enden wird.

Microsoft hatte das kostenlose Upgrade für Menschen mit Behinderungen bereits weiterlaufen lassen (siehe Doch noch gratis Windows 10-Upgrade nach dem 29.7.2016?). Doch noch kostenloses Windows 10-Upgrade nach dem 29.7.2016?). Außerdem kommen Firmenkunden mit Volumenlizenzprogrammen ohnehin nicht in Frage – sie dürfen mit entsprechenden Verträgen ohnehin upgraden und downgraden.

Inoffizielle Wahrheit, die von einem Microsoft-Mitarbeiter veröffentlicht wurde
Es beginnt wahrscheinlich mit „Die Katze ist aus dem Sack“, und dann beschreibt ein Benutzer, der behauptet, bei Microsoft an Reddit zu arbeiten, warum das kostenlose Upgrade immer noch funktioniert.

Ich arbeite bei Microsoft und war schon vor der Einführung von Windows 10 dabei. Das ganze „kostenlose“ Upgrade für ein Jahr war ein kompletter Marketing-Fluff. Nach der Abschaltung wurde die Richtung vorgegeben, dass eine kostenpflichtige Lizenz erforderlich ist. WIEWEIT auch immer, dies wurde von den Läden angesprochen, dass sie während der Upgrade-Herausforderung einfache Änderungen an den Uhren der Kundengeräte vorgenommen haben, um dies zu umgehen, und zwei Jahre später war es schließlich klar, dass alles, was Windows 7 und höher betrifft, auf 10 voll aktiviert werden würde, und das bis zum heutigen Tag.

Kurzum: Nach Ablauf des offiziellen kostenlosen Upgrade-Angebots wurde offiziell das Motto ausgegeben, dass man nun einen kostenpflichtigen Produktschlüssel benötigt. Aber das Ganze war ein Marketing-Trick, der durch den Druck des Handels aufkam. Sie fürchteten um den Verkauf von Windows 10-Paketen und -Geräten und drängten darauf, dass das „kostenlose Upgrade“ nach einem Jahr ausläuft. Intern hatte der damalige Leiter der Windows-Entwicklergruppe (WDG), Terry Meyerson, andere Ideen. Er war besonders besorgt über die 1 Milliarde Windows 10 Installationen, die er für 2018 angekündigt hatte. Der Microsoft-Mitarbeiter schreibt auf reddit: