Bitcoin Whales kauften den Dip, On-Chain Daten zeigen

Bitcoin Whales kauften den Dip, On-Chain Daten zeigen

Wale nutzten fallende Bitcoin-Preise, um zu akkumulieren, zeigen On-Chain-Daten von GlassNode.
HODLer kauften den Dip, als BTC/USD unter $44k fiel

Am 28. Februar stürzte der Bitcoin-Preis unter $44k und zwang einige Händler, ihre Positionen zu liquidieren und Gewinne zu verbuchen.

Inmitten der Panik waren die Wale zuversichtlich und schöpften BTC mit einem Abschlag ab.

Laut GlassNode gab es einen starken Anstieg des illiquiden Bitcoin-Angebots, was auf die Verschiebung des Besitzes laut Bitcoin Code von heißen Händlern zu konservativeren HODLern hinweist.

Interessanterweise, obwohl die Anzahl der Wale – oder das illiquide Angebot von Bitcoin – niedriger ist als im Januar, deutet die Ausweitung der Anzahl der Adressen, die traditionell gehalten werden – vor allem bei der jüngsten Kontraktion – auf allgemeines Marktvertrauen hin.

Im Gegenzug könnte dies dazu führen, dass sich der Bitcoin-Preis von den Februar-Tiefs in Richtung $58k erholt.

Der institutionelle Schub

Am Ende des Februars kauften MicroStrategy und Square, wie BTCManager berichtete, kumulativ über $1,17 Milliarden an BTC.

Ihr Engagement und ihre Unterstützung durch die CEOs, insbesondere Michael Saylor, ist nicht nur für das Ökosystem, sondern auch als Mittel der Öffentlichkeitsarbeit positiv zu bewerten. Sie haben beide eine beträchtliche Anhängerschaft.

Zeitgleich mit ihrer Akkumulation bestätigt die Federal Reserve (FED) erneut, dass die Wirtschaft schwach ist und fiskalische Unterstützung benötigt.

Dementsprechend wird die US-Regierung trotz Inflationsängsten und einer weiteren Verabreichung des Coronavirus-Impfstoffs über mehrere Jahre hinweg zusätzliche 1,9 Billionen Dollar freigeben, um die Wirtschaft anzukurbeln.

Im Gegenzug wird dies höchstwahrscheinlich die Inflation in Richtung des Zwei-Prozent-Ziels treiben – oder in den kommenden Monaten darüber hinaus.
Citi: Bitcoin könnte eine internationale Handelswährung werden

Das Prägen von Geld aus dem Nichts zementiert Bitcoins wahres Wertversprechen. In einem kürzlich erschienenen Bericht sagte die Citi Bank, eine globale Bank, dass Bitcoin sich zu einer dominierenden Währung im internationalen Handel entwickeln könnte.

Ein Auszug aus dem Bericht lautet:

“Ein Fokus auf globale Reichweite und Neutralität könnte Bitcoin zu einer internationalen Handelswährung werden lassen. Dies würde den Vorteil von Bitcoins dezentralem und grenzenlosem Design, seiner fehlenden Devisenabhängigkeit, seiner Geschwindigkeit und seinem Kostenvorteil beim Geldtransport, der Sicherheit seiner Zahlungen und seiner Rückverfolgbarkeit nutzen.”

Tesla’s investment in bitcoin won’t trigger

Tesla’s investment in bitcoin won’t trigger wave of corporate demand for BTC, says JPMorgan

Many see MicroStrategy and Tesla’s investments as kicking off a wave of companies investing in Bitcoin in the near future. However, investment bank JPMorgan argues that Bitcoin’s price volatility could deter companies from emulating the decision to invest in BTC.

While crypto traders speculate that big companies will copy Tesla’s decision to invest in Bitcoin, investment bank JPMorgan disagrees. Strategists at the investment bank Bitcoin Code, led by Nikolaos Panigirtzoglou, wrote in a note reported by Bloomberg on Wednesday:

“The main problem with the idea that mainstream corporate ‘treasurers’ will follow Tesla’s lead is Bitcoin’s volatility.

Bitcoin on balance sheet the risk of the entire portfolio

Tesla, the Fortune 500 electric car maker led by Elon Musk, announced its $1.5 billion worth of Bitcoin investments on Monday, sending the cryptocurrency to new record highs above $48,000. Crypto traders now expect other companies to follow suit. They argue that Tesla has confirmed bitcoin’s attractiveness as a reserve asset.

However, according to strategists at JPMorgan, even a small exposure to Bitcoin would significantly increase the risk of a corporate portfolio, and this could discourage others from holding BTC on their balance sheet.

Corporate treasury portfolios are typically filled with bank deposits, money market funds and short-dated bonds, which means annualised volatility – or the range of fluctuation over the course of a year – is around 1%.

That’s how JPMorgan strategists explained it, adding that 1% bitcoin exposure would cause a significant increase in a portfolio’s volatility to as much as 8%.

JPMorgan does not dispute the positive impact of Tesla news

However, the bank’s strategists acknowledged the positive impact of the Tesla investment on the bitcoin market:

‘There is no doubt that this week’s announcement has abruptly changed the short-term trajectory for bitcoin, bolstering inflows and helping bitcoin break out above $40k.

JPMorgan had been rather bearish on BTC’s price trajectory last month after the bitcoin price failed to hold above $40,000. The price of the leading cryptocurrency stagnated in the $30,000-$40,000 range for over three weeks after hitting the then all-time high of $41,962 on January 8.

The powerful breakout from this range came on Monday after Tesla announced its investment in BTC. For what could be next for the bitcoin price, see our analysis of bitcoin yesterday.

Bitcoin stock reached 18.5 million BTC, another 120 years for last 11.9%

Yesterday, the 18.5 millionth Bitcoin (BTC) was mined and put into circulation. This brought 88.1% of the maximum stock into the market.
Buy 1000 euros of Bitcoin without commission? Get started at Bitvavo

Bitcoin mining

By now it may be known that Crypto Cash scam is scarce and that there are fewer and fewer new BTCs. Every four years, the block subsidy goes halfway. In the past 11 years, a total of 18.5 million BTCs have been mined in this way.

The previous milestone was reached in October 2019, when the 18 millionth BTC went over the counter. Since then, we have experienced a halving, so it takes ‘extra long’ to reach the 19 million. The last 11.9% of the 21 million will come into circulation over the next 120 years.

In a nutshell: if a miner generates a block according to the rules of protocol, it will receive a block reward consisting of a subsidy and a sum of transaction costs. In 2009, this subsidy was still 50 Bitcoin. That’s already halved three times, so today they only get 6.25 BTC per block.

As a result, there are only 900 new BTCs in circulation per day. A quick calculation shows that it still takes 555 days before we reach the 19 million. By then it will already be April 2022.

RunTheNumbers

If you had been paying attention the past few days, you knew this was coming. The Bitcoin community was under the spell of #RunTheNumbers.

This is an initiative that was set up in response to the internet riot against the Ethereum community. The latter group was accused of not knowing how much Ether was in circulation.

In response, a lot of people went to block 650,000 at the same time to do a ‘synchronized and decentralized’ audit with their own node. At that time the stock (or supply) was still 18499823.37744111 BTC. By now that has passed the limit of 18.5 million BTC.

Do you want to be part of the news? Come along in our Telegram chat and talk along!

Singapurs Mitfahrzentralen-App Ryde bringt BTC-Zahlungsoption auf den Markt

Das Unternehmen erklärte, dass ab dem 22. Juni 2020 die Nutzer seiner App in der Lage sein würden, Fahrten mit Bitcoin als Zahlungsmittel zu kaufen.

Ryde, die Anwendung für Fahrgemeinschaften in Singapur, hat kürzlich eine Ankündigung gemacht. Dieser Ankündigung zufolge wird Ryde eine eigene Form der Krypto-Brieftasche auf den Markt bringen, die es den Benutzern ermöglicht, mit Bitcoin für seine Dienste zu bezahlen.

Erster und einziger Bitcoin-fähiger Ride-Hailing-Service

In dieser am 17. Juni gemachten Ankündigung erklärte Ryde, dass es der erste und einzige Ride-Hailing-Antrag sein wird, der Bitcoin als Zahlungsmittel in sein Ökosystem aufgenommen hat. Das Unternehmen erklärte, dass ab dem 22. Juni 2020 die Nutzer seiner App in der Lage sein würden, Fahrten mit Bitcoin als Zahlungsmittel zu kaufen.

Die Ryde-Brieftasche mit dem treffenden Namen RydePay wird es den Benutzern ermöglichen, Bitcoin in Ryde-Münzen umzutauschen, um ihr Guthaben aufzustocken und ihre Fahrten zu bezahlen. Der Umtausch selbst soll zu Marktkursen und ohne Gebühren erfolgen, und die Ryde-Münzen selbst sind an den Singapur-Dollar gebunden.

In der Hoffnung, die Krypto-Adoption zu fördern

Bitcoin-Einzahlungen innerhalb der Brieftasche werden jedoch auf einen maximalen Wert von 999 Singapur-Dollar oder etwa 715 USD begrenzt sein. Daneben hat das Unternehmen bekannt gegeben, dass es Pläne hat, in Zukunft auch andere Formen von Kryptowährung zu unterstützen.

Terence Zou, der CEO und Gründer von Ryde, erklärte, dass die Umstellung auf digitale Zahlungen durch die COVID-19-Pandemie sehr stark beschleunigt worden sei.

Daher sei Ryde bereit, in Bezug auf Singapur und seine Krypto-Einführung eine Wende herbeizuführen, so Zou. Er ging weiter und erklärte, dass sich die Verbraucher daran gewöhnen werden, Bitcoin für die Bezahlung der Dienstleistungen von Ryde zu verwenden, und er hoffe, dass dies als Katalysator dienen werde, der das Land dazu ansporne, die Krypto-Einführung massenhaft zu erhöhen.

Eine neue digitale Ära

Es wird seit langem vorgeschlagen, dass Kryptowährungen das derzeitige digitalisierte Fiat-Zahlungssystem, wie z.B. Kreditkarten, zu ersetzen beginnen. In der jetzigen Form steckt die Einführung von Kryptographie bei alltäglichen Transaktionen noch in den Kinderschuhen, aber es gibt einige Schlüsselbeispiele für die Verwendung von Kryptographie zur Bezahlung von Transporten.

Eines dieser Beispiele kommt aus Fortaleza, einer Großstadt in Brasilien. Bereits im Juli 2019 kündigte die Stadt an, dass sie ihren Bürgern erlauben werde, Busfahrkarten mit Bitcoin zu bezahlen. Zuvor hatten die italienischen Taxis bereits 2016 damit begonnen, Bitcoin auch für Fahrten zu akzeptieren.